Vereinskrippe in Traunreut

Vereinskrippe in Traunreut

Die Vereinskrippe ist 1997 entstanden. Unser Vereinsmitglied Franz Kern aus Traunreut hat sie in ca. 2000 Arbeits- stunden gefertigt, wobei für einige bewegliche Teile die meiste Zeit gebraucht wurde.
Den Krippenhintergrund hat der Kunstmaler Sigi Braun aus Grabenstätt gemalt. Köpfe, Hände und Füße der
20 cm großen Figuren hat der Bildhauer Alois Reinmiedl aus Palling geschnitzt; 10 Frauen - Mitglieder aus unserem Verein - haben sie unter fachkundiger Leitung von Martin Bittel aus Augsburg bekleidet. Immer wieder kommen neue Figuren hinzu - die Krippe wird von Jahr zu Jahr weitergebaut.

 

Eine “neue-alte” Krippe für den Verein

Ganz zufällig wurde in Erfahrung gebracht, dass in der Gegend von Haag/in Oberbayern eine Krippe in einer Autogarage ihrem Ende zu geht und dass die Besitzer keinerlei Interesse zeigten und froh wären wenn sie nichts mehr damit zu tun hätten. Eines Tages holten Pfarrer Kronast und Evi Forster das Gerümpel, das alles andere als noch eine Krippe war, ab. Stark verschmutzt und teilweise mit Schimmel befallen, fehlende Körperteile bei Menschen- und Tierfiguren trat also die “Krippe” die Reise in den Chiemgau an. Bei näheren Betrachtungen stellte sich auch noch heraus, dass ausser den Figuren und den verschlampten Aufbauten aus Schwemmholz und Kork, auch noch eine Rückwand in Öltechnik vorhanden war. Leider ging auch hier die unsachgemässe Lagerung nicht spurlos vorüber und ein Qerriss von etwa 2 mm ging durch das Gemälde.So hat in mühevoller Kleinarbeit in altbewährter Weise Martin Bittel in 260 Arbeitsstunden – mit 20 Stunden einer Hilfskraft – eine wunderschöne Krippe geschaffen, so wie sie heute zu sehen ist. Eine Freude, dieses herrlich Werk zu betrachten.

09/2004 ϯ Christian Günther, Fotos Martin Bittel

Bildergalerie Haagerkrippe I

Bildergalerie Haagerkrippe II

Die fertig restaurierte Krippe.

Die Haslacher Kirchenkrippe von Sigi Strohhammer

Die Figuren sind uralt und stammen aus einer Jahreskrippe (Verkündigung und Geburt Christi, Kindermord von Bethiehem, Hochzeit zu Kana). Bei ihrer Entdeckung schauten sie fürchterlich aus.
Die Figuren der Weihnachtskrippe wurden vom „Christlichen Frauen- und Mütterverein Haslach“ um das Jahr 1980 neu eingekleidet, sie sind ca. 20 cm groß und angeblich in Berchtesgaden geschriitzt worden. Ihr Alter ist unbekannt. Volk und Hirten sind in heimischer Tracht, die Heiligen Drei Könige und Begleiter tragen orientalische Kleidung.
Der Stall ist neu, ebenso der von Sigi Stroh- hammer gemalte Hintergrund mit den Chiemgauer Bergen. Früher stand die Krippe immer am rechten Seitenaltar, jetzt hat sie ihren Platz im Mitteleingang unterm Turm.

Text: Josef Fischer Foto: Theo Mähler

Szenen aus der Haslacher Krippe. Oben ist Haslach in dem von Sigi Strohhammer gemalten Hintergrund gut zu erkennen.

Barockkrippe in der ehemaligen Klosterkirche Raitenhaslach

Die Barockkrippe in der ehemaligen Klosterkirche Raitenhaslach stammt aus der nahe gelegenen Wallfahrtskirche Marienberg und dürfte um 1760 entstanden sein. Seit 1971 wird sie unter der Chortreppe aufgestellt.
Der Bestand umfaßt 28 Gliederfiguren in der Höhe von 70cm, vier Kindermord-Engel, Ochs und Esel, drei Pferde, zwei Kamele, zehn Schafe, Krippenteufel und weiteres Zubehör.
1999 wurde mit der fachgerechten Restaurierung der Textilien und Figuren begonnen

Text: Hans Roth Foto: Wolfgang Hopfgartner

Aufbewahrung der einzelnen Köpfe für die Krippenfiguren